Einfach abtauchen

Neue Studie zeigt:

Eintauchen, Abschalten, Aufleben: Eine Woche Auszeit mit regelmäßigem Thermalbaden hilft wirkungsvoll gegen den Stress des Alltags. Und sie kann helfen, Burnout zu verhindern. Das hat jetzt eine vom Bayerischen Landesamt für Gesundheit geförderte Studie gezeigt. Die Ergebnisse der durch Wissenschaftler der Universität Würzburg begleiteten Untersuchung im Auftrag der niederbayerischen Heil- und Thermalbäder belegen: „Die Stressbelastung, chronische Schmerzen und auch Burnout-Symptome können bereits im Laufe eines nur einwöchigen Kuraufenthalts statistisch signifikant abnehmen.“

Untersucht wurden 399 Thermenbesucher, knapp 300 davon berufstätig. 61 Prozent von ihnen litten unter einer deutlich erhöhten chronischen Stressbelastung. Durchgeführt wurde die Studie in den fünf niederbayerischen Heilbädern, darunter auch Bad Griesbach. Maßstab der Bewertung waren wissenschaftlich normierte Tests jeweils zu Beginn und zum Ende der unterschiedlich langen Aufenthalte in den Kurorten.

57 Prozent der in die Studie eingebundenen Thermengäste klagten den Wissenschaftlern zufolge unter chronischen Schmerzen und 40 Prozent zeigten Symptome von Burnout. „Die gesundheitlichen Beeinträchtigungen durch körperliche und Allgemeinbeschwerden haben sich bei den untersuchten Studienteilnehmern im Zuge ihrer Auszeit vom Alltag im Kurort wissenschaftlich bedeutsam verbessert“, sagt Projektleiter Diplom-Psychologe Robert Loibl.

Bei Gästen, die bei Anreise ihre chronischen Schmerzen auf einer Bewertungsskala von 1 bis 10 mit 5,3 beurteilten, hätten sich diese Beschwerden im Lauf des Aufenthaltes um rund ein Drittel auf einen Wert von 3,3 reduziert. Dies sei für eine nichtmedikamentöse Schmerztherapie ein hervorragender Wert. 85 Prozent der Gäste empfanden nach dem Bad im Thermalmineralwasser einen starken, nachhaltigen Entspannungseffekt, so Loibl. 48 Prozent berichteten von einer sehr deutlichen Verbesserung ihrer körperlichen Beschwerden. Auch die anfängliche Stressbelastung und Burnout-Symptome der Probanden sanken den Tests zufolge deutlich spürbar um nahezu die Hälfte, während die Werte für Vitalität und innere Ruhe parallel dazu in derselben Zeit deutlich messbar stiegen.

Gerade beim Burnout sei der Weg zu Arzt oder Psychotherapeut unverzichtbar. Aber: „Die Wirkung des Thermalwassers ist aus psychologischer Sicht bestens geeignet, den Stresslevel, vor allem bei Menschen, die im Berufsleben stehen, unmittelbar und umgehend zu senken“, so der Projektleiter Loibl. „Die Wirkung des Wassers hat großen Einfluss auf die subjektiv erlebte Entspannungsfähigkeit und Beschwerdelinderung.“